HoSoBanStiftung.jpg
picHSSTR2.jpg
Home
Haus
Ziele
Angebot
Gruppen
Therapie
Reittherapie
Freizeit
Kontakt
News
Support Afrika
Impressum
Datenschutz
Der Paritätische
Unser Angebot

K
inder mit einer geistigen Behinderung lernen und entwickeln sich anders als "normale" Kinder, wobei das Lernen alle Lebensbereiche umfasst. Daher haben junge Menschen mit geistiger- oder Mehrfachbehinderung ganz spezielle Entwicklungs- und Erziehungsbedürfnisse. Diese speziellen Bedürfnisse wollen wir entdecken  und daran anknüpfen, das Lernen in allen Bereichen zu erleichtern und die Entwicklungschancen zu verbessern.
Am PC
Geprägt von einer wertschätzenden Haltung helfen wir durch Motivation und Anleitung den Kindern und Jugendlichen ihre kognitiven  und körperlichen Fähigkeiten zu entwickeln, wir helfen beim Aufbau eines emotionalen Gleichgewichts und sozialer Kompetenzen.

W
ir betreuen Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter und begleiten sie während der gesamten Schulzeit. In Ausnahmefällen können wir auch Kinder im Vorschulalter aufnehmen.  Nach Beendigung der Schulzeit suchen wir gemeinsam mit den Eltern nach einer optimalen weiteren Betreuung und Beschäftigung, je nach den individuellen Bedürfnissen.

Für jeden Bewohner erstellen wir einen individuellen Förderplan, in dem in kleinen, überschaubaren Schritten die Ziele der Förderung festgelegt werden. In regelmäßiger Überprüfung werden weitere Ziele festgeschrieben oder eine Anpassung vorgenommen. Auch notwendige bzw. sinnvolle Zusatztherapien wie Krankengymnastik, Ergotherapie oder Logopädie werden dabei berücksichtigt und organisiert.

Unsere Schüler besuchen öffentliche Schulen. Dies ist vorrangig die Friedrich-Fröbel-Schule in Wetzlar, eine Schule für Praktisch Bildbare. Der Schulbus fährt direkt von unserem Haus zur Schule. Eine langjährige gute Zusammenarbeit verbindet Schule und Einrichtung. Für Schüler mit leichter Intelligenzminderung bzw. Lernbehinderung steht die Schule an der Brühlsbacher Warte, ebenfalls in Wetzlar und mit dem Schulbus erreichbar, zur Verfügung. Auch hier steht die individuelle Förderung als gemeinsames Ziel an erster Stelle.